März 23, 2017

OMR 2017: Laut, Lauter, Rockstars!

By Saskia Rottschäfer, Thomas Lempaszek Digital Consulting @ Maxus

Saskia Rottschäfer, Thomas Lempaszek

Digital Consulting @ Maxus

Saskia Rottschäfer und Thomas Lempaszek über ihre Eindrücke und Learnings aus den Online Marketing Rockstars 2017 in Hamburg.

Mit insgesamt 26.872 Besuchern kamen im Vergleich zum Vorjahr noch einmal 10.000 mehr Besucher nach Hamburg, um an den Online Marketing Rockstars teilzunehmen. Im Vergleich zur DMEXCO ist das zwar gerade mal die Hälfte, trotzdem ist ein Besuch der Messe empfehlenswert. In der kleineren Halle findet man spannende Start-ups und innovative Companies, welche in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle einnehmen werden. Aber auch für die Big Player lohnt sich die Messe, so z.B. für OTTO und Ströer, welche eine strategische Partnerschaft über 25 Mio. Datenpunkte von OTTO besiegelten.


Pleiten, Pech und…

Auch von Pannen blieb die OMR nicht unberührt. Nicht nur, dass der initiale Countdown statt 30 Sekunden ganze 30 Minuten anzeigte und die Schlangen am Eingang so lang waren, dass keine Ausweise mehr verteilt werden konnten. Auch das groß angekündigte Cashless-Payment funktionierte nicht. Als Entschädigung waren jedoch alle Speisen und Getränke am ersten Tag bis 16 Uhr umsonst.

2017 – The year of the influencer?

So begann der erste Vortrag auf der OMR 2017 und so endete die Veranstaltung mit den letzten Masterclasses. In den letzten Jahren gewann das Thema Influencer Marketing immer mehr an Präsenz. Brands wie AboutYou setzen auf Influencer, ohne dass bisher ein wirklich erfolgreicher Case im Hinblick auf den ROI gezeigt werden konnte. Dennoch sind Influencer Meinungsmacher und vor allem in der jüngeren Zielgruppe extrem relevant. Neben Micro-/Macro-Influencern und Influencer Affiliate Netzwerken haben sich Bereiche wie Influencer Commerce etabliert. Das zeigt z.B. der Case von Bloggerin Bibi, die in Zusammenarbeit mit der Drogeriekette DM ihr eigenes Duschgel entwickelte, welches nach kurzer Zeit ausverkauft war. Der Influencer Markt ist stark fragmentiert und einige Unternehmen werden sich in Zukunft konsolidieren müssen.

Daten und Programmatic:

Nach Amazon und Zalando wollen auch andere Retailer wie OTTO und die Metro Group Ihre Daten monetarisieren. OTTO verfügt über 25 Mio. Datenpunkte, aber was macht ein Advertiser damit? Die besten Daten für einen Advertiser sind immer noch die eigenen Daten. Diese sollten in allen digitalen Kanälen sinnvoll hinzugezogen werden. Das Zusammenspiel von Daten und Programmatic Advertising erfolgt mittels einer testgetriebenen Segmentierung nach dem Prinzip IF-THEN-ELSE. Der Mensch setzt immer noch die Business Rules und implementiert die Daten, die Maschine liefert anhand dieser Regeln aus. Vorreiter dieses Vorgehens ist wie so oft Google: Avinash Kaushik „segment or die“.

Silos abbauen:

Die behandelten Themen sind zwar alle schon bekannt, werden auf der Messe aber zunehmend mit Inhalten gefüllt. Des Weiteren ist die OMR, wie der Name schon sagt, eine Marketing- und keine Mediaveranstaltung. Media spielt bei unseren Kunden eine wichtige Rolle. Dennoch dürfen wir als Agentur nicht in Silos denken und müssen unsere Kunden ganzheitlich beraten. AboutYou ist beispielsweise organisch stark gewachsen und Paid Media spielte zu Beginn nur eine untergeordnete Rolle. Wir müssen Paid, Owned und Earned Media Kanäle aber holistisch betrachten und sie in unsere Planung einfließen lassen. Umso wichtiger ist es mit CRM-Daten zu arbeiten, soweit der Kunde es zulässt.

 


Saskia Rottschäfer, Jahrgang 1987, arbeitet als Communication Consultant seit 3 Jahren bei Maxus. Aktuell betreut sie den Kunden Stage Entertainment.

Thomas Lempaszek, Jahrgang 1981, arbeitet als Senior Data & Performance Manager seit 5 Jahren bei Maxus für die Kunden FCA (Fiat Chrysler Automotive), Maserati, Ubisoft und Stage Entertainment. Für die Kunden der Maxus Communications GmbH hat Thomas Lempaszek erfolgreich ein eigenes Performance Netzwerk mit einem angeschlossenen Lead-Validierungs-Tool aufgebaut.